Sonnenbrand - gerötete Haut

Astaxanthin als Sonnenschutz

Der natürliche Sonnenschutz Astaxanthin – klappt das wirklich?

Du kennst es bestimmt: Du hast mal wieder den ganzen Tag draußen gelegen oder gearbeitet, kommst abends Heim und merkst plötzlich, dass du dir einen heftigen Sonnenbrand zugezogen hast. Das ist nicht nur schmerzhaft und nervig, sondern schadet auch massiv der Gesundheit deiner Haut. Mit dem Antioxidans Astaxanthin haben wir ein Mittel, welches von innen als Sonnenschutz agiert, günstig ist und wirkt! Die Wirkung ist wissenschaftlich belegt und Studien zeigen, dass bis zu 50 % mehr UV-Licht vertragen werden kann – das ist ein signifikanter Fortschritt.

Wie entsteht ein Sonnenbrand?

Bei einem Sonnenbrand ziehst du dir mal ganz frei gesprochen eine echte Verbrennung zu. Je nachdem wie lange du in der Sonne gelegen hast, kann diese ersten oder zweiten Grades sein. Diese Verbrennung wird zum Großteil durch Ultraviolette-Strahlung (UV-Strahlung) ausgelöst.

Die Symptome sind dir sicherlich geläufig. Eine Rötung der Haut, Juckreiz, Hitzegefühl und wenn es schlecht läuft Blasenbildung. Insgesamt ist so ein Sonnenbrand einfach keine schöne Angelegenheit. Aber noch schlimmer als die direkten Symptome sind die Schäden an der Haut auf lange Sicht.

Besonders ärgerlich: Falten und Narben

Falten sind ein Ausdruck von Hautalterung. Die Falten entstehen dadurch, dass kollagenes Gewebe zerstört und elastische Fasern aufgeschwemmt werden. Als Konsequenz verliert die Haut an Straffheit und Elastizität. Diese unschöne Kombination folgt zu den Falten, die ehrlich gesagt keiner haben will – du sicher auch nicht.

Wenn du dir einen wirklich extremen Sonnenbrand zuziehst, dann kann es sogar sein, dass dieser nicht – wie üblich – völlig verheilt, sondern helle Narben zurückbleiben.

Eine besondere Rolle spielen hier die freien Radikale, die durch eine erhöhte Einwirkung von energiereicher UV-Strahlung vermehrt in der Epidermis (Haut) vorkommen.

Astaxanthin gegen Sonnenbrand

Spätestens nach dem letzten Satz könnte dir ein Licht aufgegangen sein. Das Antioxidans Astaxanthin ist in der Lage freie Radikal zu binden und diese für den Körper unschädlich zu machen. Das bedeutet, dass man mehr UV-Strahlung ertragen kann als normal. Konsequenz davon: Der Sonnenbrand setzt später ein. Aber daneben gibt es noch ganz viele andere Erfahrungen über die positive Wirkung von Astaxanthin.

Macht Sinn oder? Natürlich ist das kein magischer Schutz, der es dir erlaubt den ganzen Tag ohne Sonnencreme herumzulaufen, aber er ist so stark, dass diese Wirkung wissenschaftlich in Studien belegt ist – dazu aber gleich noch mehr.

Woher kommt diese Wirkung?

Astaxanthin wird aus Algen gewonnen. Diese leben meist in seichten Gewässern – man könnte fast sagen in Pfützen. Wenn es dann dort Sommer wird, kannst du dir denken, wie warm diese Pfützen und Tümpel werden bzw. kannst du dir vorstellen, dass diese vielleicht auch manchmal austrocknen können. Damit die Alge nicht sofort an der hohen Strahlung zu Grund geht, hat sie einen Schutzmechanismus von innen – und der heißt Astaxanthin.

Wir sind zwar keine Algen, aber das Prinzip ist bei uns dasselbe. Außerdem profitieren auch Lebewesen von dieser Wirkung, die über den Algen stehen. Zum Beispiel erklärt das auch die Färbung von Lachs. Das Astaxanthin, was ein Carotinoid ist, hat eine rötliche Färbung. Wenn es beim Fisch oder Krebs in den Zellen eingelagert wird, so scheint es orange.

Studie belegt: Astaxanthin als Sonnenschutz sinnvoll

Die Studie wurde in den USA durchgeführt. Man suchte sich 21 Teilnehmer mit einer empfindlichen bis normalen Haut und schaute, ab wann sich bei ihnen ein Sonnenbrand ausbildet. Nun setzt man über einen Zeitraum von zwei Wochen eine Kur an. Diese Kur beinhaltete ausschließlich die Gabe von einer Astaxanthin-Dosierung in Höhe von 4 mg pro Tag. Das ist nicht viel.Streifen durch Sonnenbrand

Nach zwei Wochen wurde erneut gemessen. Bei wenigen konnte man keine Veränderung feststellen, aber bei den besten Fällen sogar eine bis zu 50 % erhöhte Toleranz gegenüber der UV-Strahlung.

Was sagt dir die Studie?

Auch wenn es Probanden gab, bei denen kein Effekt festgestellt werden konnte, muss man sagen, dass erstens der Testzeitraum sehr kurz war – vielleicht hat sich das Antioxidans nur noch nicht genügend angereichert – und zweitens die Dosierung sehr gering war – das kann bedeutet haben, dass diese Versuchspersonen mehr gebraucht hätten.

Astaxanthin gegen Sonnenbrand also frühzeitig einsetzen

Wenn dir etwas an deiner Haut liegt, dann macht es sowieso Sinn dir ein Astaxanthin-Produkt zuzulegen. Und wenn du weißt, dass du demnächst vielleicht in den Urlaub fliegst, dann fang rechtzeitig damit an bzw. erhöhe die Dosierung frühzeitig. Somit trägst du Sorge dafür, dass die Wirkung zum Zeitpunkt der maximalen Sonnenbelastung voll da ist.

Wenn du dich bisher noch nicht für ein gutes Produkt entscheiden konntest, dann haben wir hier einen echten Tipp für dich:

Hinweis zu Amazon-Angeboten: Tagesaktuelle Preise / Affiliate Links / Bilder von Amazon

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.