Die richtige Astaxanthin Dosis für deinen Körper!

Im Netz gibt es ganz verschiedene Meinungen, welche die richtige Astaxanthin Dosierung ist. Manche dosieren sehr hoch mit täglichen Einnahmen von bis zu 48mg, andere nehmen am Tag 4mg – wenn auch du dich fragst, wie viel Astaxanthin du in Form von Kapseln oder Pulver einnehmen solltest, bist du hier richtig. Wir erklären dir, welche Dosis des Extraktes der Blutregenalge (Haematococcus pluvialis) dir tatsächlich bestmöglich hilft. Wir stützen uns dabei auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu dem Thema & unsere eigenen Erfahrungen und nicht auf aufgeschnappte Meinungen von Fans.

Außerdem möchten wir dir zeigen, welche Astaxanthin Dosierung bei Hunden Sinn macht – ja, auch Haustiere mögen die Blutregenalge.

Unsere Tipps für die richtige Astaxanthin Dosierung.


Eine Information vorab: Man kann Astaxanthin kaum zu hoch dosieren. Viele Leser machen sich Sorgen bei hohen Dosen und befürchten Nebenwirkungen – ernsthafte Nebenwirkungen sind bisher klinisch aber nicht bekannt. Astaxanthin ist ein Naturprodukt und kein Medikament – insofern zieht eine sehr hochdosierte Einnahme auch keine bösen Folgen nach sich. Mehr dazu kannst du in folgendem Artikel durchlesen: ▷ Nebenwirkungen

Faktoren für die Höhe der Dosierung

Die Höhe der Dosierung hängt von einigen wenigen aber entscheidenden Faktoren ab. Ganz pauschal kann man die Frage jedoch nicht beantworten, deshalb stellen wir im Folgenden lediglich Richtwerte für die korrekte Einnahme des Super-Antioxidans dar.

Wie gut nimmt mein Körper Carotinoide auf?

Kein Organismus gleicht dem anderen – in der Aufnahmefähigkeit unterscheiden wir uns teilweise sehr. Die meisten Menschen nehmen Carotinoide sehr gut auf, es gibt jedoch auch einige wenige Non-Responder beziehungsweise solche, dessen Körper Carotinoide nicht sehr effizient aufnehmen. Die Höhe der Astaxanthin Dosierung muss entsprechend von der Aufnahmefähigkeit abhängig gemacht werden. Hier empfiehlt es sich, selbst zu beobachten – treten die typischen Zeichen auf, die hier nachzulesen sind (Astaxanthin Wirkung), so kann man damit rechnen, dass der Körper eine gute Resorptionsfähigkeit hat.

Fang‘ also mit den unten empfohlenen Dosen an und beobachte, was geschieht. Für die allermeisten Anwender trifft unsere Empfehlung zu.

Aus welchem Grund möchte ich Astaxanthin einnehmen?

Die Höhe der Dosierung von Astaxanthin hängt auch davon ab, wie hoch der Bedarf des Körpers an Antioxidantien ist, beziehungsweise wegen welchen Leiden der Extrakt aus der Blutregenalge eingenommen wird. Astaxanthin bzw. Antioxidantien im Allgemeinen „fangen“ durch oxidativen Stress entstehende freie Radikale ab und neutralisieren diese. Je mehr der Organismus also unter oxidativem Stress steht, desto mehr muss eingenommen werden, weil mehr verbraucht wird.

Rauchen beispielsweise sorgt für erhöhte Lipidperoxidationen, auch die Oxidationsrate von Proteinen und DNA im Körper eines Rauchers ist erhöht. Um diese negativen, durch das Rauchen von Zigaretten hervorgerufenen Effekte zu reduzieren, wird eine höhere Astaxanthin Dosis benötigt als bei einem Nichtraucher. Ebenso verhält es sich auch mit Krankheiten wie Arthrose, Diabetes oder aber Übergewicht.

Ist man im Grunde gesund und möchte Astaxanthin wegen der attraktiven Effekte wie der Hautglättung & Entzündungshemmung einnehmen, sollte die Standard-Dosis ausreichen.

Wenn wir auf Reisen gehen, ist Asta immer dabei.

Auch auf Reisen ist die richtige Dosierung des Astaxanthins anpassbar.

Astaxanthin hochdosiert – Wann macht es Sinn?

Zu Beginn der Ergänzung mit Astaxanthin macht es Sinn, höhere Dosen einzunehmen. Warum? Carotinoide reichern sich im Körper an. Astaxanthin als fettllösliches Antioxidant beispielsweise reichert sich in der Lipiddoppelschicht jeder einzelnen Zellmembran in unserem Körper an. Nimmt man von Beginn an Astaxanthin hochdosiert ein, sind die „Astaxanthin-Speicher“, vereinfacht ausgedrückt, schneller voll. Die gewünschten Effekte treten entsprechend schneller ein.

Dauerhaft überhöht zu dosieren macht allerdings wenig Sinn – Eine niedrigere Dosis zur Aufrechterhaltung der Konzentration ist durchaus angebracht, aber eine dauerhafte Hochdosierung ist letztendlich nur Geldverschwendung. Man nimmt Astaxanthin ein, das der Körper nicht verwerten kann – weil er schon mit dem Maximum arbeitet.

Wirklich hoch zu dosieren macht also maximal in den ersten 4 Wochen Sinn – hat sich das Carotinoid dann im gesamten Körper angereichert, so reicht eine niedrigere Dosis zur Aufrechterhaltung aus.

Hochdosierung im Alltag und auf Reisen – Unser Tipp

Oft vergessen wir, dass der Alltag mal ein paar Wochen stressiger war. Mit einem erhöhten Stresspensum haben aber nicht nur Psyche und Nerven zu kämpfen, auch unser Organismus bekommt das mit. Mehr Stress -> mehr oxidativer Stress -> erhöhter Verbauch an Antioxidantien/Astaxanthin. Haben wir also ein paar stressintensive Wochen, ist es sinnvoll einen Mehrverbrauch an Astaxanthin durch eine erhöhte Dosis auszugleichen. Auch deshalb nehmen wir alle 6 Monate wieder eine Auffüll-Dosis ein – da bietet es sich an, auf Vorrat Astaxanthin zu kaufen. Auf diese Weise gehen wir dem Effekt aus dem Weg, dass sich unsere Astaxanthinspeicher schleichend leeren. Möglicherweise reicht es jedoch, alle 12 Monate eine Auffüllphase einzuleiten.

Auch wenn wir auf Reisen gehen, ist eine höhere Astaxanthin Dosis ratsam. Besonders in hohen Lagen wie beispielsweise im Flugzeug erfährt unser Körper ein Vielfaches von der Strahlenbelastung, die er auf der Erde erfährt. Reisen resultiert in oxidativen Stress für unseren Organismus. Wenn wir reisen, nehmen wir deshalb immer eine höhere Dosis Astaxanthin zu uns.

Einsatzgebiet

Auffüll-Dosis

Folge-Dosis

Allgemeine körperliche Gesundheit

Du bist gesund und möchtest von den Effekten auf Haut, Sonnenschutz, Augen & Immunsystem profitieren…

… dann dosiere im ersten Monat mit täglich 12mg Astaxanthin…… und reduziere im Anschluss auf täglich 4-8mg.

Arthrose & Gelenkbeschwerden

Du leidest unter Arthrose, Gelenkbeschwerden, Tennisarm o.ä. …

… dann dosiere im ersten Monat mit täglich 24mg Astaxanthin (eine 50er Dose)…… und reduziere im Anschluss auf täglich 12mg.

Raucher & Übergewichtige

Du bist Raucher oder stark übergewichtig…

… dann dosiere im ersten Monat mit täglich 24mg Astaxanthin (eine 50er Dose)…… und reduziere im Anschluss auf täglich 8-12mg.

Verbesserung der Zeugungsfähigkeit

Du möchtest deine Zeugungsfähigkeit verbessern…

… dann dosiere im ersten Monat mit täglich 24mg Astaxanthin (eine 50er Dose)…… und reduziere im Anschluss auf täglich 12mg.

Für Hunde & Katzen

Auch der Organismus deines Haustieres freut sich über Astaxanthin…

… einer Studie aus dem Jahre 2010 nach nehmen Tiere Astaxanthin schlechter auf als Menschen und brauchen deshalb ca. 3mg/kg Körpergewicht…… also in den ersten Wochen doppelt dosieren und anschließend 3mg/kg Körpergewicht in Kapselform in das Futter geben.

Bedenke auch: Ein 100kg schwerer Mann hat mehr Körperzellen, die es zu schützen gilt, als dies bei einer 60kg leichten Frau oder bei einem Kind der Fall wäre. Eine konkrete Dosisempfehlung pro Kg-Körpergewicht lässt sich zwar nicht festlegen, dennoch solltest Du diesen Umstand bei der Dosiswahl berücksichtigen.

Neben der richtigen Dosierung ist auch Folgendes interessant

Verschiedene Produkte und ihre Wirkung.

Astaxanthin Wirkung

/
Was kann Astaxanthin eigentlich? Über seine vielseitigen Wirkungen möchten wir Dich in diesem Artikel informieren.
Verschiedene Dosen in einem Strauch.

Astaxanthin Test

/
Welches Produkt ist gut? Pulver? Creme? Kapsel? In unserem Astaxanthin Test zeigen wir Dir, worauf du achten musst, damit du das richtige Produkt wählst.
Es wurden viele Studien durchgeführt.

Astaxanthin Studien

/
Gibt es Studien, die die Wirkung des Astaxanthins wissenschaftlich bestätigen? Ja, und zwar eine ganze Menge. Mehr dazu hier!
Kapseln & Nebenwirkungen.

Astaxanthin Nebenwirkungen

/
Keine Wirkung ohne Nebenwirkung, richtig? Ob es bei Astaxanthin Nebenwirkungen gibt und welche das sind, erfährst Du hier.
2 Kommentare
  1. Margarete Mueller says:

    Hallo,
    ich habe gelesen, dass bei Hashimoto die tägliche Dosis von 4 mg nicht überschritten werden sollte. Was ist Ihnen darüber bekannt?
    Gruß Margarete

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.